Concordia schließt Lücken in ihren Beihilfetarifen und bietet neuen Optionstarif an

Mit dem Tarif BVS, der seit 01.07.2019 auf dem Markt ist, hat die Concordia Krankenversicherung-AG ihr Angebot für Beihilfeberechtigte im stationären Bereich verstärkt:

Inhalte des Tarifes:

- Differenzkosten 1-Bettzimmer bzw. bei Verzicht Zahlung eines Ersatzkrankenhaustagegeld von 25 EUR
- belegärztliche Leistungen (auch über die Höchstsätze der GOÄ hinaus, Honorarvereinbarung muss vor Behandlungsbeginn vorgelegt werden)
- Rooming-In: Krankenhaustagegeld von 25 EUR zum Ausgleich der Unterbringungskosten für eine Begleitperson versicherter Kinder (bis zum 14. Lebensjahr)
- Privatkliniken: bis 200% der Kosten, die bei vergleichbarer Versorgung auf Grundlage der BPflV oder des KHEntgG entstanden wären
- Verzicht auf die vor Behandlungsbeginn notwendige Zusage in „gemischten Anstalten“ (gilt dann auch für Tarif BV).


Bei einer Psychotherapie beträgt die Höchstleistungsdauer für o. g. Leistungen 20 Tage p. a.; darüber hinausgehende Leistungen nur nach vorheriger Zusage des Versicherers.


Die Aufwendungen werden nur insoweit erstattet, als sie nicht durch Ansprüche gegenüber der Beihilfe und/oder des Tarifs BV bzw. des Tarifs SZB abgedeckt sind - Leistungen der Beihilfe, des Tarifs BV und/oder des Tarifs SZB werden angerechnet.
Der BVS ist nur abschließbar mit dem BV-Tarif (und SZB (für Personen, deren beihilfefähige Aufwendungen auf eine Behandlung im 3- oder Mehrbettzimmer begrenzt ist)).


Beiträge für eine 35-jährige Person: 12,63 EUR (inkl. 10% GZ)

Fazit

Wählt man zu dem Grundtarif BV (und dem SZB) den neuen Tarif und die Ergänzungstarife BV PLUS und BVE, ist die Concordia jetzt für Beihilfeberechtigte mit dem Wunsch nach hoher Absicherung mehr als interessant:
-    274,95 EUR (50% Beihilfeanspruch, auch auf stationäre Wahlleistungen (NRW & Co.))
-    297,02 EUR (ohne Beihilfeanspruch auf stationäre Wahlleistungen (Berlin & Co.))
-    211,40 EUR (70% Beihilfeanspruch, auch auf stationäre Wahlleistungen (NRW & Co.))
-    242,29 EUR (ohne Beihilfeanspruch auf stationäre Wahlleistungen (Berlin & Co.)).

Der Optionstarif BVO (Beitrag unter 5 EUR (Stand 07.2019)) richtet sich an potentiell beihilfeberechtigte Kunden; er kann bis zum 39. Lebensjahr abgeschlossen werden, ist nach Art der Schadenversicherung kalkuliert und beinhaltet neben dem 7-jährigen Optionsrecht (auf Abschluss einer KV Voll (mit KHT bis 50 EUR) für Beamtenanwärter und Beihilfeberechtigte) ein Krankenhaustagegeld.

Haftungsausschluss: Alle Informationen wurden mit größter Sorgfalt ermittelt. Eine Gewährleistung kann jedoch nicht übernommen werden. Maßgeblich sind die jeweils gültigen Versicherungsbedingungen.

 

 

back
0800-600 88 00
hotline